Rambin

Ob nun in der Ferienwohnung oder im Feriendorf-ein Urlaub auf der Insel Rügen ist immer eine schöne Sache. Und vor allem gibt es hier immer wieder etwas Neues zu erleben. So beispielsweise auch in der Gemeinde Rambin. Diese befindet sich, wie auch viele andere kleiner Örtchen, im Südwesten der Insel. Rambin kann wirklich mit vielen verschiedenen Facetten punkten und überzeugt vor allem durch das Zeugnis der Vergangenheit. Erstmals wurde der Ort 1246 genannt. Und auch heute ist dieser Ort immer noch sehr wichtig für die Insel und vor allem für die Besucher Rügens. Denn nur 12 Kilometer entfernt von Rambin befindet sich Stralsund und somit auch die Verbindung zum Festland.

Bauwerke der Vergangenheit

Heute können noch viele Bauwerke aus der Vergangenheit in Rambin bewundert werden. Aus dem 14. Jahrhundert stammt das Stift St. Jürgens. Dieses Gebäude wurde als Hospital und Siechenhaus genutzt. Zahlreiche Geschichten und Legenden werden darüber auch heute noch erzählt und einige davon sind ein wenig gruselig. Seit dem 19. Jahrhundert wurde dieses Gebäude als Kloster genutzt. 1839 wurde die Kapelle restauriert. Eines der historischen Backsteingebäude ist das Prövenerhaus.

Der historische Kern des Ortes ist für einen wunderschönen und erholsamen Spaziergang, wie gemacht. Während dieses Spazierganges können noch andere Gebäude aus der Vergangenheit bewundert werden. Unter anderem die St.-Johannis-Kirche aus dem 14. Jahrhundert, die ehemalige Poststation und das Pfarrhaus mit dem ehemaligen Küsterhaus.

Rambin ist ein hervorragendes Ausflugsziel während eines Urlaubes auf der Insel. Denn hier kann die Insel noch einmal von einer ganz anderen Seite kennengelernt werden. Und zu einer kleinen Pause kann man dann in die Pommernkate einkehren.