Muttland

Wenn von Rügen die Rede ist, hat man kaum den Begriff „Muttland“ in den Ohren. Dabei ist der Ursprung dieses Begriffes sehr interessant. Denn laut der Überlieferung sollen die Schweine daran schuld sein. Wenn diese nämlich auf die Weide getrieben wurde, riefen die Bauern nicht selten „Mutt! Mutt!“ Und so kam das Muttland zu seinem Namen. Heute ist das Muttland von Rügen nicht mehr die Heimat von so vielen Schweinen, sondern eben der Kernpunkt Rügens. Das Muttland hat eine Fläche von 285m² und ist somit auch der größte Teil der Insel. Das Muttland befindet sich zwischen Stralsund und dem Greifswalder Bodden und zeichnet sich vor allem durch die Senken und Niederungen aus. Aber auch Bäche und kleine Seen können hier gefunden werden.

Sehenswert sind vor allem auch die alten Baudenkmäler und die Sankt Bonifazius Kirche. Das Muttland bietet seinen Besuchern aber nicht nur zahlreiche Sehenswürdigkeiten, sondern auch eine Landschaft, die Ihnen sehr schnell den Atem rauben wird. Es gibt weite Felder und wunderschöne Wiesen zu bestaunen. Das Muttland kann zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch auf dem Rücken der Pferde entdeckt werden. Somit ist das Muttland vor allem für einen Familienurlaub, wie gemacht.