Mönchgut

Bei Mönchgut handelt es sich um eine Halbinsel im Südosten der Insel. Diese Halbinsel liegt direkt an der Mündung des Greifswalder Boddens. Mönchgut hat nicht nur eine unsagbar schöne Natur, sondern gehört auch zum Biosphärenreservat Südost-Rügen. Zu Mönchgut gehören zudem auch die Orte Baabe, Göhren, Middelhagen, Gager und Thiessow.

Die Dorfschule und das älteste Gebäude der Insel wurden bereits 1250 das erste Mal erwähnt. Bis in das 20. Jahrhundert bestand die Hauptaufgabe der Menschen der Insel in der Fischerei. Darüber hinaus wurde auch bäuerliche Landwirtschaft und Lotsenwesen betrieben. Die Menschen hüteten vor allem Schweine, Schafe und Rinder und mit dem Fang von Heringen wurden die Haupteinnahmen bestritten. Auf Mönchgut können heute noch seltene Pflanzen und Kräuter bestaunt werden. Die UNESCO erklärte Teile von Mönchgut zum Naturschutzgebiet. Dabei sind vor allem auch die Wiesenhügel immer wieder einen Ausflug wert. Denn von hier aus kann die Halbinsel auf eine beachtliche Weise überschaut werden.

Zum Wandern gemacht

Besonders beliebt ist der Lotsenberg mit seinen 38 Metern. Auf diesem findet sich auch noch der Lotsenturm. Dies ist nicht nur ein Denkmal, sondern auch der Grund für die Gründung des Ortes Thiessow. Aber Mönchgut hat noch eine Menge mehr zu bieten. Also raus aus der Ferienwohnung und diesen Teil der Insel erkunden.