Dreschvitz

Wer die Landschaft Rügens schon immer in einer urtypischen Weise sehen und erleben wollte, der ist in Dreschvitz genau richtig. Auch wenn der Ort eher einen komischen Namen hat, so kann hier dennoch ein wunderschöner und erholsamer Familienurlau verbracht werden. Aber vor allem sollte diese Gemeinde im Südwesten von Rügen besucht werden, wenn man schon mal einmal auf der Insel ist. Dreschvitz liegt etwas abgelegen und kann auf diese Weise auch nicht von dem Lärm der Straßen beeinflusst werden. Malerische Wälder warten hier in dieser Gemeinde ebenso, wie kleine Gewässer und blühende Wiesen. Die Natur in der Umgebung von Dreschvitz ist ideal zum Erkunden und vor allem auch zum Erholen.

Nicht weit vom Bodden entfernt

Nur zwei Kilometer entfernt von Dreschvitz befindet sich der Kubitzer Bodden. Dieser gehört zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Vor allem Vogelliebhaber werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Denn eine Menge Vögel gibt es hier auf jeden Fall zu sehen. Unter den Vögeln finden sich Kraniche, Reiher, Störche und Rotmilane.

Doch nicht nur einfach so sollte man durch die Natur dieser Region gehen. Es gibt einfach zu viel zu entdecken und zu erleben. Deshalb bietet sich für diese Region auch ein Aktivurlaub an. Mit dem Rad oder auch mit dem Boot kann die Umgebung von Dreschvitz hervorragend erkundet werden. Und wer es sich zutraut, kann auch zu Ross die Natur dieser Landschaft für sich entdecken. Dreschvitz bietet seinen Besuchern eine Menge zu sehen und zu erleben. Als besonderes Highlight sei noch die Wegekirche Landow zu erwähnen. Diese stammt aus dem 14. Jahrhundert. Und auch ein Spaziergang durch die einstige Salz- und Heringsstraße sorgt für einen erholsamen Aufenthalt und bei einer Lesung in der alten Schmiede kann man die Seele nochmal so richtig lassen.